MEDIZINISCHE TRAININGSTHERAPIE (MTT)

medizinische_trainingstherapie_kreuzlingen.jpgIn der medizinischen Trainingstherapie werden Kenntnisse aus der Trainings- und Bewegungslehre sowie der Pathologie miteinander verbunden, um Rehabilitationsprozesse zu unterstützen oder um ungenügende Körperfunktionen zu verbessern. Je nach Pathologie steht Stabilisations- oder Mobilisationstraining, Kraft-, Koordinations- oder Herzkreislauftraining, mit oder ohne Geräte, im Vordergrund.

Das Übungsprogramm wird von uns individuell bezüglich Ihrer medizinischen Diagnose, Ihrer aktuellen Rehabilitationsphase, Ihrer körperlichen Voraussetzungen sowie Ihres Alters erstellt, instruiert und kontrolliert. Zusätzlich beraten wir Sie bezüglich Heimübungen und Verhalten im Alltag, im Beruf und bei sportlichen Tätigkeiten.

Medizinische Trainingstherapie ist eine aktive Therapieform. Wir legen Wert darauf, dass Sie die Eigenverantwortung übernehmen und nach einigen Instruktionen in der Lage sind, Ihr Übungsprogramm selbständig auszuführen.

Um Ihr persönliches Therapieziel zu erreichen, bietet die Therapie Guntlisbergen, zusammen mit unserem Partner MFIT, Ihnen auf 1100 m2 ein komplettes und qualitativ hochstehendes MTT- und Fitnessangebot.

Zur Erhalt Ihrer Fitness und zur Vermeidung von körperlichen Defiziten empfehlen wir Ihnen aktiv tätig zu bleiben. MFIT bietet Ihnen dazu die Gelegenheit. Das fachkundige Personal von MFIT betreut Sie und gibt Ihnen über die verschiedenen Trainingsmöglichkeiten gerne Auskunft.

Nach ärztlicher Verordnung haben Sie eine Medizinische Trainingstherapie durchgeführt. Nach Beendigung Ihrer Medizinischen Trainingstherapie können Sie in den grosszügigen Trainingsräumen von MFIT selbständig weitertrainieren. MFIT bietet Ihnen hierzu verschiedene Abos an.

http://mfit.ch/standorte/kreuzlingen

Hier finden Sie weitere Informationen zur Überweisung und zur Kostenübernahme.

Überweisung

Laut dem Bundesgesetz über die Krankenpflegeversicherung sind die Krankenversicherer verpflichtet, die Leistungen auf ihre Wirksamkeit, Zweckmässigkeit und Wirtschaftlichkeit zu überprüfen.

Die Medizinische Trainingstherapie beginnt mit einer Einführung in das Training an Geräten und ist maximal 3 Monate nach der Einführung abgeschlossen. Der Medizinischen Trainingstherapie geht eine physiotherapeutische Einzelbehandlung voran.

Die Medizinische Trainingstherapie ist eine Schlusstherapie. Die Krankenkassen gewährleisten in seltenen Fällen und nur nach Kostengutsprache der Therapie aufgrund einer ärztlichen Verordnung, eine Fortsetzung der Medizinischen Trainingstherapie. Nach Ablauf eines 3-monatigen Medizinischen-Trainingsprogramms besteht die Möglichkeit im MFIT ein Jahres- oder ein Halbjahresabonnement zu kaufen. Die Kosten werden teilweise von der Krankenkasse übernommen. Bitte informieren Sie sich bei Ihrer Krankenkasse.

Kostenübernahme

Die von der Ärztin/vom Arzt verschriebene Behandlung wird von Ihrer Krankenkasse/Versicherung, nach Abzug des Selbstbehalts, übernommen. Medizinische Trainingstherapie wird nur im Sinne von Rehabilitation vergütet. Damit bei der Medizinischen Trainingstherapie ein rehabilitativer Nutzen erzeugt werden kann, ist eine Frequenz von 2 - 3 Sitzungen pro Woche empfehlenswert. Für MTT als diagnostische oder präventive Leistung besteht keine Leistungspflicht, ebenso gehen Tests und deren Auswertungen nicht zu Lasten der Versicherung.

QUALITOP-Zertifiziert - profitieren Sie von der Kostenbeteiligung an Bewegungsangeboten durch Ihren Krankenversicherer!

MFIT Kreuzlingen ist Qualitop-Zertifiziert. Mit Qualitop wurde das erste Schweizer Label geschaffen, das auf Anbieter von gesundheitswirksamen Bewegungsangeboten zugeschnitten ist.

Für MFIT Kreuzlingen ist das Qualitop-Zertifikat ein wichtiger Indikator für das interne Qualitätsmanagement. Aber nicht nur beeinflusst das Qualitop-Zertifikat das Qualitätsmanagement positiv und verbessert das Image gegenüber unseren Patienten: Für immer mehr Krankenversicherer gilt das Qualitop-Label als Voraussetzung für eine Kostenbeteiligung an den Abonnementskosten!

Bitte, erkundigen Sie sich bei Ihrem Krankenversicherer ob auch Sie von einer Kostenbeteiligung profitieren können.